bilaterale Gespräche

Unterzeichnungszeremonie: Während des Chinesischen Internationalen Bergbaukongresses 2014 treffen sich Regierungsbeamten aus Ministerium für Bodenressourcen Chinas mit manchen ausländischen Bergbauministern bzw. Führungskräften von ausländischen Großbergbauunternehmen. Bilaterale Gespräche werden veranstaltet, damit die gegenseitigen Kenntnisse und Kommunikationen unter den Bergbauländern gefördert und die internationalen Kooperationen gestärkt werden.

Während des Chinesischen Internationalen Bergbaukongresses 2013 in Tianjin hatten die chinesischen Regierungsbeamten aus Ministerium für Bodenressourcen bilaterale Gespräche mit den Bergbauministern bzw. Vizeministern von 11 Ländern und Regionen, darunter Australien, Kanada, Simbabwe, Sudan, Peru, Serbien, Grönland, Indien, Namibia, Argentinien, Bolivien etc., und mit zuständigen Behörden für Bergbau von mehreren Ländern, z. B. von Serbien und Argentinien einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Durch eine Reihe von bilateralen Gesprächen wurde die strategische Partnerschaft mit Kanada, Australien etc. entwickelten Bergbauländern weiterhin verstärkt. Die Zusammenarbeit mit den südamrikanischen, osteuropäischen, südasiatischen, südeuropäischen Ländern im Gebiet von geologischer Untersuchung, Bergbauinvestitionen, Technologie und Information, Personalschulung etc. vereinbart. Die chinesischen Bergbauunternehmen, die schon investiert haben oder Investitionsabsicht haben, wurden zum Konferenz eingeladen. In Bezug auf die Schwierigkeiten und Probleme in der Überseeinvestition haben sind mit den zusändigen Behörden Meinungen ausgetauscht, Probleme gelöst, und gute Ergebnisse erzielt.